Schule für nachhaltige Entwicklung Freie Agapeschule Pädagogik der Verbundenheit
Schule für nachhaltige EntwicklungFreie AgapeschulePädagogik der Verbundenheit

Unterstufe

Prima - Grundschule

Erster Jahrgang

Wir schließen uns die Welt auf

u.a.:

  • Sachkunde

  • Die unmittelbare Umgebung

  • Die menschlichen Tätigkeiten

  • Rechnen

  • Zahlen und ihre Beziehung zur Welt

  • Grundrechnen

  • Formenzeichnen

  • Form und Bewegung

  • Muttersprache

  • Laut – Bild – Buchstabe

  • Schreiben und Lesen

  • Erste Grammatik

  • Märchen und Fabeln

  • Altes Testament

  • Spanisch in Lied und Spiel


 

Wie wird dieses Bestreben in den Lernorten Wald, Wiese, Acker, Küche und Werkstatt übersetzt?

Aus der Art, wie ein Kind spielt, kann man erahnen,

wie es seine Lebensaufgabe ergreifen wird...“
Rudolf Steiner (1861-1925)


 

Es ist sicher möglich, draußen mit einer Geschichte zu beginnen, dann in den Wald zu gehen und neben dem Spielen mit einer bestimmten Aufgabe betraut zu sein, dabei gleichzeitig auch auf den situativen Moment zu hoffen. Das Spielen ist kostbar und sollte, nur aus dem Augenwinkel betreut, oftmals ungestört sein dürfen.

Ein weiterer Ansatz ist deshalb in dieser Schule sehr wichtig: Die Methode des „Coyote Teaching“ von Susanne Nuelle.

Es handelt sich um eine uralte, über Generationen gewachsene Methode des Lehrens und Lernens nativer Völker. Obwohl Lernen nicht institutionalisiert war, waren die Lehr-und Lernmethoden nativer Völker sehr erfolgreich, denn nur so war das Überleben gesichert. Die Kunst der Fragestellung, die Dehnung der Aufmerksamkeitsspanne, die Nutzung innerer Bilder, die Schaffung von Verbindungen mit der Natur sind wesentliche Aspekte dieser Lehr-und Lernmethode. Diese Methode aus der Jäger-und Sammlerzeit aller Kulturen ist nach derzeitiger Auffassung aller Wildnisschulen in Deutschland die ursprünglichste Art des Lernens.

Coyote Teaching basiert auf einer Neugierde schürenden Fragetechnik, die sich den Kenntnissen und Fähigkeiten des jeweiligen Menschen anpasst. Neugierde und Notwendigkeiten werden als Motoren menschlichen und tierischen Lernens gesehen.

Die Methode des Coyote Teaching ist immer gleich anwendbar, egal in welchem Lebensalter sich der Lernende befindet. Diese Lehr-und Lernmethode beruht auf Selbsterfahrung.

Es geht darum

  • sich mit der natürlichen Umgebung auseinander zu setzen,

  • neue evtl. ungewohnte Lösungsstrategien zu entwickeln,

  • persönliche Grenzen und alte Denkmodelle zu überwinden,

  • sich mit der eigenen Natur vertraut zu machen,

  • alles einzubetten in eine liebevolle, achtsame, altersübergreifende Gemeinschaft,

  • mit Mentoren zu interagieren, die diese Methode verinnerlicht haben und anwenden.

Wieso heißt die Methode Coyote Teaching?

Coyoten: Latein = Canis latrans gehören zu den Caniden (Hundeartigen). Sie sind sehr heimlich, machen selbst Jagd auf kleine Beutetiere, fressen aber auch Aas. In nordamerikanischen Legenden haben sie eine enge Beziehung zur Schöpferkraft. Der Coyote geht andere Wege, benutzt eigene Methoden, ist sehr schlau und experimentiert. Das Besondere ist, er nimmt sich selbst nicht so ernst. Er entspricht, von den Geschichten und Mythen her, unserem heimischen Rotfuchs. Er lehrt uns, Hindernisse zu bewältigen, weiter zu machen, wo wir normalerweise aufgeben würden.

Er gibt Anstöße für eigenständiges Handeln und bleibt unbemerkt. Deshalb nennt man die Methode auch unmerkliches Lernen und Lehren.

Ein Beispiel: Ich nenne es „Das Federfach“

Im Sinne des Coyoten-Lernen finden wir beim Waldspaziergang eine Feder. Statt im Bestimmungsbuch nachzuschlagen, können wir uns fragen, wie wohl ein Vogel aussehen wird, der eine solche Feder trägt, und ihn malen lassen. Wir können auch fragen, wo diese Feder gefunden wurde und den Fundort in detektivischer Kleinarbeit betrachten: Liegen dort viele Federn, sieht es nach einer gerupften Beute aus, von wem wurde der Vogel gefangen und verspeist? Woran erkennt man den Unterschied zwischen dem Rupfen durch einen Fuchs oder Raubvogel? Wie sind die Bäume über uns angeordnet? Sind sie so, dass ein Raubvogel aus der Luft herunter schweben kann ? Wo mag der Vogel sein Nest bauen....

Eine einzige Feder kann uns in die ganze Welt führen und das Vogel V kann bildhaft in den neuen Buchstabenschatz eingehen.

Wenn es Winter wird... wird die Beschaffenheit von Schnee untersucht, Kristallbildung erforscht, ein Theaterstück aufgeführt – und werden für den Adventsmarkt Dinge hergestellt...


 

Sekunda

5.6. Jahrgang

Wir verstehen die Welt

u.a.

  • Naturkunde

  • Heimatkunde

  • Pflanzen-und Tierkunde

  • Himmelskunde

  • Die physikalischen Grundkräfte

  • Rechnen: Brüche und Prozente

  • Formenzeichnen: vom Ornament zur Geometrie

  • Deutsch: selbständiges Schreiben, Grammatik, Sagen, Geschichten

  • Geschichte: alte Kulturen bis zum Römischen Reich (Latein)

  • Fremsprache in Schrift und Wort

Für Geschichte gilt der Satz von Albert Einstein: „Unsere Schulbücher verherrlichen den Krieg, und verschweigen sein Grauen. Sie bringen den Kindern Hass bei... die Schulbücher sollten neu geschrieben werden...“ (aus: Worte in Zeit und Raum, Freiburg 1991). Das Neuschreiben ist eine gute Herausforderung für die Oberstufe.

 

 

Hier finden Sie uns

geplanter Standort: 
Hanau Mittelbuchen

In den Breulwiesen

Kontakt: Asha Scherbach  

Rufen Sie einfach an unter: 015253196228

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wie sind die Öffnungszeiten?

Die Schule beginnt um 8.00 Uhr.

In den ersten vier Jahrgängen endet sie nach dem Mittagessen um 14.00Uhr.

geplant nach der Eröffnung der Grundschule : Ausbau zur Mittel- und Oberstufenschule