Schule für nachhaltige Entwicklung Freie Agapeschule Pädagogik der Verbundenheit
Schule für nachhaltige EntwicklungFreie AgapeschulePädagogik der Verbundenheit

Was wird gelehrt ?

Der Lehrplan der Waldorfschulen( nach Tobias Richter ) und die UNESCO BNE Kriterien ( BNE: Bildung für nachhaltige Entwicklung) sind das Fundament, also im Grunde alles, was eine Waldorfschule und die BNE Waldpädagogik im besten Sinne in ihrem Konzept vertritt, und der hessische Bildungsplan fordert.  Zudem werden kleinere Berufsausbildungen sukkzessive ermöglicht, JugendwaldpädagogIn, TouchLife MassagepraktikerIn, und eine vollständige Lehre als WeberIn, Hauswirtschafterin oder Demeter Landwirt, später auch als SchreinerIn.

 

Wie wird gelernt ?

Hier unterscheidet sich die Agapeschule gänzlich von der Waldorfschule. Es wird größtenteils draußen über handelnde Erfahrung und sinnvolle Tätigkeit gelernt. Ein Garten will gepflegt sein, ein Außengelände gewartet, eine Komposttoilette errichtet, eine Welt will bereist werden, ein Essen gekocht werden und eine Musik komponiert.

Das verlangt Lesen, Rechnen, Schreiben und wird sich mithilfe der Lehrkräfte oder der anderen SchülerInnen sukkzessive, individuell und freiwillig angeeignet.

Der Schwerpunkt auf künstlerische Tätigkeiten als Seelennahrung und auf Bewegung, die das zu Lernende manifestiert, unterstützt den Bildungsprozess. 

Hier finden Sie uns

geplanter Standort: 
Hanau Mittelbuchen

In den Breulwiesen

Kontakt: Asha Scherbach  

Rufen Sie einfach an unter: 015253196228

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wie sind die Öffnungszeiten?

Die Schule beginnt um 8.00 Uhr.

In den ersten vier Jahrgängen endet sie nach dem Mittagessen um 14.00Uhr.

geplant nach der Eröffnung der Grundschule : Ausbau zur Mittel- und Oberstufenschule